Die Schülerzahlen lauten wie folgt:

 

 

Total

Christen

Moslems

Israel

1‘973

73%

27%

Palästina

4‘917

48%

52%

Jordanien

11‘380

67%

33%

       

Total

18'270

   

 

Von den insgesamt 1210 Lehrkräften sind 1100 Laien und 110 Ordensleute.

 

In Israel, wo der Staat die religiösen Schulen finanziell unterstützt, wurden in den letzten Jahren die Patriarchatsschulen erneuert und den staatlichen Bestimmungen angepasst (beispielsweise Reneh). Der Gesamtaufwand betrug 2,7 Mio USD. Bei den Einnahmen beliefen sich die Schulgelder auf 600'000 USD, während der Staat 2,1 Mio USD beisteuerte. In Palästina betrugen die Gesamtausgaben 3,1 Mio USD, denen lediglich 1,6 Mio USD an Schulgeldern gegenüber standen. Das Defizit betrug 1,5 Mio USD. In Jordanien standen Gesamtausgaben von 3,7 Mio USD, lediglich 1,9 Mio USD an Schulgeldern gegenüber. Hier betrug das Defizit sogar 1,8 Mio USD.

 

Neben dem lateinischen Patriarchat unterhalten auch die Custodie (Franziskaner), die Melchiten, Maroniten sowie die Griechisch-Orthodoxen eigene Schulen. Unter Einbezug der Patriarchatsschulen sind es insgesamt 135 Schulen mit total 70'000 Kindern. Von den Schülern aller christlichen Schulen sind 55% Christen und 45% Moslems. Auch die päpstliche Universität Bethlehem (BU) ist oekumenisch und wird sowohl von Christen als auch von Moslems besucht.