Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten an drei Melkitisch Griechisch-Katholischen Schulen in Amman

Projektbeschreibung

Um den Zustand des Schulwesens der Melkitisch Griechisch-Katholischen Schulen zu verbessern, hat der Generaldirektor der Melkitisch Griechisch-Katholischen Erzdiözese in Amman (Jordanien) sich an die ROACO (Vereinigung der Hilfswerke für die Ostkirchen) gewandt. Die ROACO hat nach eigener Überprüfung diese Anfrage dem Grossmagisterium unterbreitet, welches das Projekt genehmigt und den Statthaltereien zur Finanzierung übergeben hat. Die Schweizerische Statthalterei hat das vorliegende Projekt im Jahr 2019 übernommen. Die Arbeitenwelche im Herbst 2019 ausgeführt werden, umfassen diverse Renovierungsarbeiten an Teilen der sehr alten Schulgebäude. Darüber hinaus sollen im Rahmen dieses Projektes die Kenntnisse und Fähigkeiten der Lehrer durch Aus- und Weiterbildung verbessert werden.

Die Schulen der Melkitisch Griechisch-Katholischen Gemeinde bieten Plätze für über 1'000 Kinder. Alle diese Schulen nehmen auch syrische und irakische Flüchtlingskinder auf, welche sonst keinen Schulplatz erhalten. Besonders die Modernisierung des elektrischen Netzes in der Schule von Jabal Amman wird sofort an die Hand genommen. Seit dem Bau 1958 wurden die elektrischen Installationen nie erneuert. Sie sind in höchstem Masse unsicher, gefährlich und teuer. Ebenfalls werden Solaranlagen auf den Dächern der Schule installiert.

Donata Krethlow-Benziger, Juni 2019

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Datenschutzerklärung